Artikel Kommentare

Meine Pilgerwege » Berichte vom Weg nach Jerusalem » 3.Bericht aus Villach 01.07.2011

3.Bericht aus Villach 01.07.2011

Pace e Bene
Nun bin ich wieder in einer grösseren Stadt von Kärnten in Villach angekommen. Bereits bin ich fast ein Monat unterwegs seit ich von Zürich gestartet bin.Wie ich mich fühle möchtet ihr sicher wissen.Die Moral ist sehr gut aber körperlich komme ich hie und da schon an meine Grenzen. Gestern z.B.fand ich keine passende Gelegenheit zu übernachten, so musste ich bis nach Villach marschieren (ca.40km) wo ich um 21.30Uhr ankam bis ich einen Gasthof fand. Natürlich total geschafft!! Nam mir natürlich im Biergarten trotzdem noch einen grossen Radler und wurde dazu von zwei Lehrer eingeladen die auch schon in Santiago waren und in Jerusalem.Es ergab sich ein tolles Gespräch.Meine Muskeln leiden immer noch ein bisschen unter Magnesium Mangel trotz Einnahme von diversen Produkten wie Base-Mittel.
Die Pilgerweg führte mich von Boxen im Eijsaktal wieder nach Norden. Imposant diese Wassermassen die zu Tale brausen.Immer wieder lerne ich tolle Menschen kennen so den Wirt in Atzwang der mir seine Not mit seinem drogensüchtigen Koch hätte und was er machen solle. Zufall? Landschaftlich hat mir das Südtirol sehr gefallen,sauber, gepflegt und die Dörfer richtig kleine Bijous. Viele Alternativenergien in Anwendung,Holzschnitzel-Fernheizungen, Biomasse-Anlagen und viel Solarpanel im Einsatz. Man hat das Gefühl hier läuft mehr als bei uns.
Auch der Weg über das Lesachtal zum Wallfahrtsort Maria Luggau war traumhaft, vor allem die Alpenflora in voller Blüte. Bin viel auf den markierten Radfahrerwege gelaufen aber auch auf der normalen Strasse. Der Verkehr hielt sich in Grenzen,bis auf Gruppen von Töfffahrer.
In Obertilliach habe ich einen kongolesischen Priester kennengelernt.Er ist schon seit 6 Jahren von der Gemeinde akzeptiert.
Habe viel tolle Begegnungen mit verschiedensten Menschen gehabt und wir hatten viel zu lachen.Nun bleibe ich zwei Tage in Villach und erhole mich. Anschliessend wird es dem Fluss Drau entlang im Rosental Richtung Maribor nach Slowenien gehen.
Wünsche euch Allen alles Gute und eine gesegneten Sommerstart
Pace e Bene
Vittorio

Veröffentlicht unter: Berichte vom Weg nach Jerusalem

5 Antworten zu "3.Bericht aus Villach 01.07.2011"

  1. Buongiorno tanguero!

    Ja, manchmal schaue ich aus dem Fenster und versuche mir vorzustellen, wie Du gerade gehst und gehst und gehst… Ich habe Deine Kommentare gelesen und werde für Dich beten, so dass Du künftig hoffentlich grosszügiger aufgenommen wirst – mon Dieu, 40 km!!! Aber die Chancen stehen wahrscheinlich besser im ausländischen Ausland…

    Übrigens, hier noch die Übersetzung von Pace e bene auf slowenisch:
    Mir in zdravljenje! – Ganz einfach, oder? Hast ja noch viele Schritte Zeit, Dir das einzuprägen.

    Fühl Dich in Liebe gestärkt… Simone (bald in der Schweiz!)

  2. olga sagt:

    Recordado vittorio.

    Que alegria saber de ti por este medio , te tenemos en nuestro pensamiento y en nuestras oraciones . Gracias por tu peregrinar ,ya que a todos nos alcanzaran tus bendiciones.

    Que la Mamita Maria te meta bajo su manto.

    Abrazos,

    markus y olga lucia

    1. Liebe Olga, lieber Markus
      Ganz herzlichen Dank für euren Gruss.
      Bin in Völkermarkt in Kärnten auf dem Weg nach Maribor, Slowenien.
      Hilda Maria ist heute früh wieder nach Zürich zurückgekehrt, nachdem sie ein Wegstück ab Villach mit mir gepilgert ist.
      Mir geht es soweit gut und ich freue mich mit Freunden in der Schweiz verbunden zu bleiben.
      Lieber Gruss
      Pace e Bene
      Vittorio

  3. Trudy sagt:

    Lieber Vittorio
    Danke für Deinen Bericht aus Villach. Ich freue mich, dass Hilda Maria Dich ein Stück begleitet.
    Zu Hause ist alles in Ordnung.
    euch beiden eine schöne gemeinsame Zeit.
    Ich hoffe, dass der Tauchsieder Dir gute Dienste leistet…..
    Herzlich ein frohes und unfallfreies Weiterkommen wünscht
    Trudy

    1. Liebe Trudy
      Bin in Völkermarkt in Kärnten angekommen.Es geht weiter Richtung Maribor in Slowenien. Heute ist Hilda Maria wieder nach Zürich zurückgekehrt.Sie ist eine Woche tapfer von Villach mit mir entlang der Drau gepilgert.Die Fusssalbe die du mir gegeben hast ist aufgebraucht.Ich fand sie super hatte ich damit überhaupt keine Fussprobleme oder Blattern!
      Wünsche dir einen schönen Sommer
      Herzlichen Gruss
      Pace e Bene
      Vittorio

Schreibe einen Kommentar

*